20.07.2020

7 Tipps gegen fettige Haare

Pflegetipps & Beautytricks für schönes Haar

WIE IHR MIT SIMPLEN TRICKS FETTIGEN HAAREN VORBEUGEN KÖNNT

ACHTUNG FETT-HAAR-ALARM!

Schweres, plattes, strähniges Haar und ein öliger Ansatz sind euer täglicher Begleiter? Ihr wascht euch die Haar- und Kopfhaut wund, doch es will nicht aufhören zu fetten? Dann wacht aus dem Frisuren-Albtraum auf und beherzigt meine 7 Tipps gegen fettiges Haar. Mit ein paar einfachen Mitteln verwandelt sich euer unhygienisch wirkender Haarschopf in eine luftig-lockere, gepflegte Mähne zurück!

1. TROCKENSHAMPOO

Zu häufiges Haarewaschen schadet der natürlichen Fettschicht der Kopfhaut und stimuliert die Talgproduktion. Um das fettige Haupt zu kaschieren, solltet ihr daher ab und zu auf die Haarwäsche verzichten und stattdessen Trockenshampoo nutzen. Trockenshampoo absorbiert den Haartalg und ist deshalb eine gute Alternative zur konventionellen Haarwäsche. Das Haar fühlt sich wieder angenehm und frisch an.

Tipp: Lasst das Trockenshampoo über Nacht einwirken, um einen Grauschleier zu vermeiden.

2. GESUNDE ERNÄHRUNG

Wenn ihr unter fettigem Haar leidet, dann kann bereits eine Ernährungsumstellung Wunder bewirken. Steigt von fettigen, frittierten und süßen Mahlzeiten um auf gesunde, fettarme Kost wie Obst, Gemüse und Ballaststoffe. Insbesondere basische Lebensmittel wie Salate, Karotten, Bananen, Kohl, Kartoffeln, getrocknete Feigen sowie Rosinen können die übermäßige Talgproduktion zurückfahren und schnell fettenden Ansätzen ein Ende bereiten. Auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr kann sich positiv auf fettiges Haar auswirken.

3. SCHEITEL ÄNDERN

Ab und zu den Scheitel zu ändern, bringt gleich zwei positive Effekte mit sich: mehr Volumen und weniger schnell fettendes Haar. Denn Scheitel, die schon jahrelang auf der gleichen Seite liegen, führen zu flach liegendem Haar, das wiederum anfälliger für ein Nachfetten ist.

4. PFLEGEPRODUKTE NICHT AM ANSATZ VERWENDEN

Neben Shampoo gehören meist auch Spülung und Kur zur Haarwasch-Routine dazu. Im Gegensatz zu Shampoos sollten Spülungen und Kuren jedoch nicht am Ansatz verwendet, sondern nur in die Längen und Spitzen eingearbeitet werden. Wichtig ist auch, alle Pflegeprodukte sehr gründlich mit Wasser auszuspülen, da eventuelle Pflegerückstände das Haar fettig oder strähnig aussehen lassen könnten.

5. BÜRSTE REGELMÄSSIG REINIGEN

In Bürsten sammeln sich mit der Zeit abgestorbene Hautschüppchen, Rückstände von Pflege- und Stylingprodukten, sowie Haarfett an. Wenn ihr eure Bürste nicht regelmäßig reinigt, können diese Ablagerungen fettiges Haar begünstigen. Deshalb ist eine wöchentliche Reinigung der Bürste empfehlenswert.

Tipps zur Reinigung: Mithilfe eines Kamms oder eines speziellen Bürstenreinigers könnt ihr eure Bürste „ausbürsten“, anschließend mit warmem Wasser und einem milden Shampoo waschen.

6. ZU HEISSES WASSER UND FÖHNHITZE VERMEIDEN

Achtet beim Haare waschen darauf, kein zu heißes Wasser zu verwenden. Die Wärme fördert nämlich die Talgproduktion und lässt das Haar schneller fetten. Shampoo und Co. deshalb lieber mit lauwarmem Wasser ausspülen. Das gleiche gilt für zu heißes Föhnen: Stellt euren Haartrockner vorzugsweise auf eine niedrige Stufe und haltet ihn mit ca. 20 cm Abstand Richtung Haar.

7. DAS RICHTIGE SHAMPOO VERWENDEN

Bei schnell fettendem Haar sind milde Shampoos ohne Silikone ideal geeignet. Sie sind sanft zur Kopfhaut und können die Talgproduktion regulieren. Sehr raschem Nachfetten könnt ihr somit vorbeugen.

Tipp: Mit den Antifett-Shampoos Teer und Schwefel-Kräuter aus der Basler Special Care Serie kann euer Haar wieder aufatmen!